35.500 Unternehmensnachfolgen

Für den Zeitraum von 2016 bis 2024 ergibt sich in Österreich ein Übergabepotenzial von über 35.500 kleinen und mittleren Arbeitgeberbetrieben. Dies entspricht über 21% aller kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft (exklusive Ein-Personen-Unternehmen (EPU)).

In den nächsten acht Jahren werden also jährlich über 4’500 Unternehmerinnen und/oder Unternehmer ihr Unternehmen an eine Nachfolgerin und/oder an einen Nachfolger übergeben. Dabei werden heute schon nur noch rund 40% der Unternehmensnachfolgen familienintern geregelt; folglich werden über 60% der Unternehmen an Dritte verkauft.

Wie die Erfahrungen zeigen, ist der zentrale Knackpunkt grundsätzlich in der Einbringung bzw. Suche von mehreren potentiellen Nachfolgern zu finden, um darauf aufbauend eine nachhaltige Lösung erarbeiten zu können. Diese Hauptanforderung kann einzig ein umspannendes M&A Netzwerk befriedigen, das laufend gepflegt wird.