Erfolgreiche M&A Geschäfte mit M&A TOP Partner

ERFOLGREICHE M&A GESCHÄFTE

Ein erfolgreich abgeschlossenes M&A Geschäft hat sich die hochalpine Seilschaft, die der Bergführer mehrere tausend Höhenmeter sicher auf den Gipfel und wieder ins Tal geleitet hatte, zum Vorbild genommen.
Der mittelständische Unternehmer bringt in den überwiegenden Fällen keine große Erfahrung im Unternehmensverkauf oder Unternehmenskauf von Unternehmen und Beteiligungen mit. Infolgedessen führt er mit der umfassenden und gezielt lösungsorientierten Betreuung und Beratung von M&A TOP Partner jeden erforderlichen Schritt behutsam durch, so dass für ihn sein Unternehmensverkauf oder Unternehmenskauf auch ein erfolgreiches Geschäft wird, wie er sie viele in seinem Unternehmerleben bewerkstelligt hat!
Dabei ist M&A TOP Partner als M&A Generalunternehmer Ihr erfahrener M&A Projektleiter und M&A Koordinator von der Identifikation bis zum Transaktionsabschluss, wobei unsere Eigentümerstruktur die erforderliche Unabhängigkeit und Vertraulichkeit garantiert (kein Einfluss von Kommerzbanken, keine industriellen Eigeninteressen usw.)!
Josef Marie Lochmatter
Josef Marie Lochmatter (27.10.1833 – 12.8.1882) war ein großer Bergführerpionier der ersten Generation, der Begründer und Stammvater der bekannten St. Niklauser Bergführerdynastie sowie der König des Matterhorns. Aus der St. Niklauser Bergführerdynastie gingen viele bekannte Bergführerpioniere hervor, die große Neuerer im Bergsteigen waren, die insbesondere in den ersten zwei Generationen das Bergführerwesen während des 19. sowie 20. Jahrhunderts maßgeblich prägten und die weltweit über 300 Erstbesteigungen vollbrachten.
Die Seilschaft Lochmatter-Ryan
Die Seilschaft Lochmatter-Ryan blieb mit ihren zahlreichen schwierigen Erstbesteigungen zwischen 1904 und 1915 bis in die 1930er Jahre weltweit unerreicht, von rechts: der erste Führer Josef Lochmatter (1872 – 1915), der irische Gast Valentine John Eustace Ryan (1883 – 1947), die zweiten Frührer Franz Lochmatter (1878 – 1933) und Gabriel Lochmatter (1881 – 1958).
Eine erfolgreiche hochalpine Seilschaft zeichnet sich einerseits durch den besonnenen Kunden aus, der sich das Ziel gesetzt hat, den Berg zu erklimmen. Andererseits muss der Kunde dem erfahrenen Bergführer, den er engagiert hat, vertrauen können, dass der Führer seine Gäste und ihn sicher sowohl auf die Bergspitze als auch wieder ins Tal geleitet.
Es versteht sich, dass die Tour einer zielführenden Vorbereitung bedarf, damit zu gegebener Zeit die Bergsteiger bestens trainiert, gekleidet und ausgerüstet den Marsch antreten können. Die Fähigkeiten und Erfahrungen eines guten Führers kommen insbesondere dann zum Tragen, wenn er die Seilschaft durch den unvorhergesehenen Wetterumsturz oder durch andere aufgetretene Widrigkeiten wohlbehalten hindurchgeleitet.
Das Ehepaar Berta und Erwin Lochmatter
Erwin Lochmatter (1.9.1911 – 9.8.1987) war Berg- und Skiführer der dritten Generation und machte als erfolgreicher Unternehmer die hellgrünen St. Niklauser Quarzitplatten in Europa bekannt.
Ulrich Imboden und Hermann Geiger (1955)
Der Unternehmerpionier Ulrich Imboden (26.11.1911 – 6.5.1988, links), der zudem auch Berg- und Skiführer der dritten Generation war, mit Hermann Geiger (27.10.1914 – 26.8.1966, rechts) in dessen HP-OED-Piper auf der Wiese vor Zermatt. Für das Unternehmen Ulrich Imboden führte Hermann Geiger ab dem Jahre 1951 Transportflüge u.a. zur Rothornhütte auf 3198 m ü. M. durch.
Ein Vorbild bei meinen beruflichen Tätigkeiten war mir immer mein Urgroßvater Josef Lochmatter (1872 – 1915), unter dessen Leitung weder Alpinisten noch Bergführer je einen Unfall erlitten hatten, obwohl er im Laufe seines Lebens einige der schwierigsten Erstbegehungen in den Alpen bewerkstelligte
Josef Lochmatter
Josef Lochmatter (19.6.1872 – 18.4.1915) war ein großer Berg- und Skiführerpionier der zweiten Generation und ging als der Komet der Alpen in die Geschichte ein.

M&A TOP Partner – MITGLIEDSCHAFTEN