UNTERNEHMENSVERKAUF

Insbesondere bei mittelständischen Familienunternehmen braucht es viel Fingerspitzengefühl, wenn es um den Verkauf des eigenen Unternehmens geht – vor allem dann, wenn dieser an Dritte stattfindet. Hier geht es nicht nur um ein Maximieren des Erlöses, sondern auch um die Weiterführung der Werte, die im Unternehmen bisher gelebt wurden. Und diese Werte sind es oft auch, die zum Erfolg beigetragen haben.

Daher muss Vertrauen geschaffen werden. Wenn dies gelingt, indem beispielsweise ein Lebenswerk im Sinne und Geist des Gründers oder das Geschäft unter dem bisherigen Namen weitergeführt wird, ist der Unternehmensverkauf als gelungen anzusehen. Auf diesem Weg unterstützt und begleitet Sie M&A TOP Partner.

Business as usual

Für das Unternehmen selbst gilt grundsätzlich bis zum Vollzug des Verkaufs- bzw. Kaufvertrags „business as usual“. Erst dann kann für den Käufer sowie für die Mitarbeiter des Unternehmens die synergetische Phase beginnen.

Dabei sollte der Verkäufer für eine gewisse Zeit den schrittweisen Übergang beispielsweise in der Funktion als Berater begleiten, womit er zusätzlich zum Kaufpreis noch ein mittelfristiges Beratungshonorar dazuverdienen kann.

Mit dem erzielten Verkaufspreis und dem Beratungsvertrag hat der Verkäufer auch nach dem Ausscheiden aus seinem Unternehmen die Möglichkeit, sowohl seinen privaten Lebensstandard zu sichern als auch seinen gewohnten geschäftlichen Tätigkeiten nachzugehen.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass es sogar ein Muss ist, dass der Verkäufer die Übergabe begleitet, so dass die zielführenden Grundlagen für ein weiteres langfristiges Bestehen des Unternehmens geschaffen werden können.

M&A Top Partner setzt sich natürlich auch dafür ein, dass derartige Einzelregelungen in den Verkaufs- bzw. Kaufvertrag aufgenommen werden.

Auf Basis sowohl der M&A Dienstleistungen von M&A TOP Partner als auch der umspannenden Netzwerke und Unternehmensbörsen dank der M&A TOP Alliance unserer Muttergesellschaft MISO Consulting können wir auch Ihren Unternehmensverkauf zum Erfolg führen.

Im Zentrum unseres Handelns steht Ihr Ziel. Dabei halten wir konsequent bewährte und ineinandergreifende Prozesse ein. Wir gehen dabei nach unserem 3-Phasen-Modell vor. Das optimiert die Erfolgschancen und stellt die Beratungsqualität sicher. 

Phase I Spezifizierung der Anforderungen, Analyse, Planung

Phase I – Schritt I.1.1: Arbeitssitzung zur exakten Zieldefinition

In einer ausgiebigen und konzentrierten Sitzung definieren wir Ihre Ziele:

  • Welche Vorstellungen haben Sie?
  • Welche Bedingungen muss ein Käufer erfüllen?
  • Auf was gilt es Acht zu geben?
  • Wo liegen die Stärken Ihres Unternehmens?
  • Welche Schwächen gibt es? Diese vorher zu wissen ist von maßgeblicher Bedeutung, denn spätestens im Rahmen der Due Diligence werden sie sichtbar.
  • Und schließlich besichtigen wir natürlich auch Ihren Betrieb, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen. 

Phase I – Schritt I.1.2: Stärken- und Schwächenanalyse, Unternehmensbewertung

Will man etwas verkaufen, muss man den Wert des Verkaufsobjekts wissen. So auch bei Ihrem Unternehmen:

  • Wir analysieren Ihre „Zahlen“ und Ihr Unternehmen.
  • Wir bewerten die Stärken aber auch die Schwächen (siehe vorigen Punkt).
  • Die Bewertung erfolgt nach einem eigenen Ansatz, der einen realistischen und nachvollziehbaren Unternehmenswert zum Ergebnis hat. Dieser Ansatz kombiniert drei international anerkennte Bewertungsmethoden.
  • Somit wissen Sie, was Ihr Unternehmen wert ist und haben damit einen guten Ansatzpunkt für die Verhandlungen mit Interessenten.

Phase I – Schritte I.2.1–I.2.3: Erstellung eines Exposés und eines Kurzprofils

Das Exposé ist die Darstellung Ihres Unternehmens für einen Interessenten – wir stellen Ihr Unternehmen in die Auslage:

  • Es soll prägnant und informativ sein und gleichzeitig kurz genug um einen schnellen Einblick zu gewinnen.
  • In ihm wird die Geschichte Ihres Unternehmens, die Zahlen und die Aussichten dargestellt.
  • Zusätzlich wird ein noch weiter verdichtetes Kurzprofil erstellt, das auf diversen Plattformen gelistet wird und als erster Teaser fungiert.
  • Von zentraler Wichtigkeit ist dabei, dass die Darstellung so ist, dass niemand Ihr Unternehmen identifizieren kann, denn
  • nicht nur hier, auch in allen anderen Prozesspunkten gilt: Diskretion ist Pflicht! Konkurrenten oder Mitarbeiter, die zu früh von Ihren Plänen erfahren, können ein Gefahrenpotenzial darstellen!

Phase II Recherche und Kommunikation

Phase II – Schritt II.1.1: Erstellung der Übersichtsliste potenzieller Käufer/Investoren

Nach Veröffentlichung des Kurzprofils

  • recherchieren wir Interessenten;
  • bewerten wir die Interessenten;
  • überprüfen wir deren Bonität;
  • klären wir ab, ob ein Interessent wirklich helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen;
  • sortieren wir die ernsthaften und passenden Interessenten bzw. Investoren für Sie aus.

Phase II – Schritte II.1.2 und II.1.3: anonyme Ansprache potenzieller Käufer

  • Die verbliebenen Kandidaten der Übersichtsliste werden in dieser Phase von uns kontaktiert, um einen persönlichen Eindruck zu erlangen. 
  • Denn immerhin scheitert die überwiegende Mehrzahl der Nachfolgen und Firmenübernahmen an den unterschiedlichen Kulturen der Unternehmen. 
  • Das Herausfinden dieser weichen Erfolgsfaktoren ist die Aufgabe dieses Schrittes.
  • Doch vor all dem steht: Bevor Interessenten das Exposé und damit nähere Infos zu Ihrem Unternehmen erhalten, müssen sie uns eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterzeichnen.

Phase II – Schritt II.2.1: Besuchstermin mit Interessenten, ausführliches Protokoll

  • Nun ist es Zeit, dass auch Sie den potenziellen Käufer kennen lernen. 
  • Und natürlich will auch ein potenzieller Käufer den zu übernehmenden Betrieb in Augenschein nehmen.
  • Wir bereiten Sie auf den Termin vor und moderieren den Betriebsrundgang sowie den Besuch.
  • Nachbearbeitung des Besuchstermins sowie Übermittlung eines ausführlichen Protokolls.

Phase II – Schritt II.2.2: tiefergehende Analyse, Recherche Unternehmensprofile

  • Nach den Besuchen engt sich der Kreis der Interessenten weiter ein.
  • Nun wird in der Tiefe geforscht und die Ergebnisse der bisherigen Schritte – und vor allem der Besuche – aufgenommen, um weitere Erkenntnisse zu gewinnen.
  • Die Erkenntnisse werden abermals abgewogen und mit Ihren Zielen in Einklang gebracht.

Phase II – Schritt II.2.3: Präsentation der ausgewählten Unternehmen

  • Die Liste der Kandidaten hat sich eingeengt auf nur mehr einige wenige.
  • Diese werden nun mit ihren Profilen und unserer Einschätzung, ob sie zu Ihrem Unternehmen passen, präsentiert. 
  • Nach dieser Präsentation können Sie eine tragfähige und rationale Entscheidung treffen, mit welchem Kandidaten Sie in weitere Gespräche gehen wollen.

Phase III Abschluss der Transaktion

Phase III – Modul III.1: Erarbeitung / Unterstützung bei Unterzeichnung einer Grundsatzvereinbarung (LOI)

  • Wir unterstützen Sie bei der Erstellung einer Grundsatzvereinbarung (Letter of Intent, LOI) und stellen Ihnen unseren bewährten Mustertext für weitere Prüfung zur Verfügung.
  • Nach Ihrem O.K. bemühen wir uns um die Unterzeichnung des LOI durch den potenziellen Käufer.
  • Im LOI ist auch ein indikativer Kaufpreis enthalten.
  • Damit sind die wesentlichen Vertragsbedingungen festgelegt und Sie haben einen ersten Teilerfolg im Verkaufsprozess erzielt, weil Sie ab nun wissen, dass es Ihr Verhandlungspartner wirklich ernst meint. 

Phase III – Modul III.2: zielführende Begleitung bei der Sorgfaltsprüfung (DD)

  • Nun ist der potenzielle Käufer am Zug.
  • Bei der Sorgfaltsprüfung (Due Diligence, DD) werden alle Ihre Verträge und Zahlen von ihm bzw. seinen Beratern überprüft. 
  • Spätestens jetzt rächt sich, wenn Sie bei der Schwächenanalyse etwas vergessen haben; es könnte den Deal gefährden. 
  • Wir begleiten Sie während des gesamten DD-Prozesses, unterstützen Sie bei der Erstellung, Aufbereitung und der Sortierung der nötigen Unterlagen.

Phase III – Modul III.3: Koordination/Moderation der Vertragsverhandlungen

  • Sie stehen nun knapp vor Erreichung ihres Ziels.
  • Die Verhandlungen müssen optimal vorbereitet sein, alles muss sitzen und seinen Platz haben.
  • Wir unterstützen Sie bei den Vertragsverhandlungen und briefen Sie entsprechend.
  • Häufig hat es sich als sehr sinnvoll und sogar dealrettend herausgestellt, dass ein unbeteiligter Dritter moderierend eingreift und somit etwaige Probleme durch eine mögliche Außensicht lösen helfen kann. 
  • Nun, im Schlussspurt der Transaktion kommt es oft auf einzelne Worte und Verhaltensweisen an. 
  • Dank unseres Erfahrungsschatzes können wir Ihnen hier wertvolle und damit jedenfalls wertsteigernde Hilfe bieten. 
  • Und nach Unterzeichnung der Verträge stoßen wir auf einen großartigen Deal für Sie an! Garantiert.